Verlierer des NFL Drafts

Aktualisiert: Mai 4

Mit dem diesjährigen Draft legten die NFL Franchises die Basis für Ihre zukünftige Entwicklung fest. Gerade für Fantasy Spieler lassen sich aus den Picks Tendenzen erkennen, welche diverse Spieler positiv und natürlich auch negativ beeinflussen. In diesem Beitrag möchten wir euch fünf Spieler vorstellen, deren Erwartungen sich für die Saison 2020/21 verschlechtert haben.


5. Courtland Sutton (WR)

Der erst 23 jährige Courtland Sutton hatte im Jahr 2019 sein Breakout-Jahr. Über 1100 gefangene Yards und 6 Touchdowns. Mit dem Trade von Emmanuel Sanders zu den 49ers stand Sutton als 1er Receiver im Mittelpunkt der Denver Broncos Offensive. Perfekte Voraussetzungen für die kommende Saison als Fantasy Wide Receiver mit vielen Targets.


Doch dann kam der Draft. In der ersten Runde (Pick 15) holten sich die Broncos mit Jerry Jeudy den vielleicht besten Receiver dieser Draft-Klasse. Jeudy gilt aus Ausnahmetalent und wird schon zu Beginn der Saison in der Startaufstellung stehen. Als Draufgabe wurde in der zweiten Runde mit K.J. Hamler noch ein zweiter Wide-Receiver geholt. Möglicherweise sehen die Broncos in Sutton nicht den Passfänger, den sie sich erhofft haben?


Schon vor dem Draft holten wurde Melvin Gordon (RB) verpflichtet, welcher für seine Catches aus dem Backfield bekannt ist. Zweifellos spielt die Anzahl der verfügbaren Offensiv-Weapons nicht in die Karten von Courtland Sutton.


4. Aaron Rodgers (QB)

Die Packers hatten vor dem Draft ein großes Manko: Wide Receiver. Neben Davante Adams konnte sich Aaron Rodgers auf wenige Passfänger verlassen. Experten rechneten im Draft mit einer Stärkung der Receiver-Gruppe für Rodgers, welcher zweifellos noch immer zu einem der besten Quarterbacks zählt.


Es kam jedoch anders als prophezeit und die Green Bay Packers holten sich in der ersten Runde mit Jordan Love einen Ersatz-Quarterback. Auch mit den restlichen acht Picks wurde kein einziger Receiver gedraftet. Neben der NFL Community war sicher auch Aaron Rodgers sprachlos. Die Liste der verfügbaren Receiver (mit Ausnahme von Davante Adams) liest sich nicht wie ein Who-Is-Who von Stars: Devin Funchess, Allen Lazard, Jake Kumerow, Equanimeous St. Brown, Marquez Valdez-Scantling. Ob Aaron Rodgers in der kommenden Saison wieder an alte Rekorde anknüpfen kann, bleibt somit fraglich.


3. Kerryon Johnson (RB)

Der erst 22 jährige Kerryon Johnson wurde 2018 in der zweiten Runde von den Detroit Lions gepickt. Das hohe Draft-Kapital, das die Lions in den jungen Running Back gesteckt haben, sollte darauf hinweisen, dass die Franchise viel von dem Spieler erwartet. Doch aufgrund von Verletzungen musste Johnson den Großteil der Saison 2019/20 aussetzen. Schon in College-Zeiten zeigte sich eine erhöhte Verletzungsanfälligkeit (Schulter, Knie). Möglicherweise war dies der Grund warum die Lions in der zweiten Runde mit D'Andre Swift einen weiteren Running Back gedraftet haben. Swift galt vor dem Draft als einer der Top 3 Rookie Running Backs. Sollte Swift nicht sogar als Starter in der neuen Saison einlaufen, so wird er sich zumindest das Backfield mit Johnson teilen.


2. Michael Gallup (WR)

Michael Gallup konnte in der Saison 2019/20 mit über 1100 gefangenen Yards in seiner erst zweiten Saison überzeugen. Auch mit Amari Cooper an seiner Seite war Gallup ein beständiger Fantasy-Punktelieferant und galt vor dem Draft als "Sleeper" für die diesjährige Fantasy-Football-Saison. Im NFL Draft nutzten die Dallas Cowboys in der ersten Runde (Pick 17) die Gunst der Stunde und verstärkten sich mit CeeDee Lamb (WR). Einen Receiver seines Kalibers wollten die Cowboys nicht für andere Teams am Draft Board belassen und holten sich einen Rookie, welcher die Qualitäten hat als Starter in die Saison zu gehen. Dak Prescott kann somit eines der besten WR Trios (Cooper, Gallup, Lamb) bedienen. Gallup hingegen muss hinter Cooper mit Lamb um Platz 2 kämpfen. Auch wenn die Cowboys häufig mit 3-Receiver-Sets spielen, so geht man davon aus, dass Gallup einige Targets an Lamb verlieren wird.


1. Marlon Mack (RB)

Die Offensive-Line der Indianapolis Colts zählt laut pff.com zu den Top 3 der Liga. In der Saison 2018/19 konnte die O-Line mit 5 Spielen in Folge ohne zugelassenen Sacks einen Rekord aufstellen und ihren damaligen QB Andrew Luck schützen. Diese Zahl spricht für sich. Auch im Run-Block landet diese Offensive-Line im Spitzenfeld. Somit ergeben sich für den Runningback große Lücken, was zu großartigen Zahlen im Laufspiel führt. Mit knapp 1100 erlaufenen Yards (4,42 yards pro Lauf) konnte Marlon Mack eine ausgezeichnete Saison 2019/20 aufweisen. Die Passpiel-Statistiken von Mack waren jedoch kaum nennenswert: in 14 Spielen nur 82 Yards (14 gefangene Bälle). Man könnte behaupten, dass auch mittelmäßige Runningbacks hinter dieser O-Line hervorragende Statistiken liefern können. Was könnte also ein Ausnahmetalent abliefern? Möglicherweise bekommen wir das Ergebnis in der Saison 2020/21 geliefert.


In der zweiten Runde des NFL Draft sicherten sich die Indianapolis Colts mit Jonathan Taylor (RB) einen Spieler, der von vielen Experten als bester Rookie-RB der Draft-Klasse gehandelt wurde. Man könnte behaupten dieser Pick könnte sich als "Steal" für die Colts herausstellen. Ein Blick auf die College Statistiken lässt das Potential erahnen:

- 2017 Yards gelaufen: 1997

- 2018 Yards gelaufen: 2194

- 2019 Yards gelaufen: 2003


Ohne nennenswerte Kaderänderungen hätte man Marlon Mack als Top 10 Runningback für die Fantasy-Saison 2020/21 empfehlen können. Durch den Draft von Jonathan Taylor kann man diese Empfehlung ohne Bedenken zurückziehen. Es ist davon auszugehen, dass die Colts früh zu Beginn der Saison ihren Rookie-RB ins Spielgeschehen einbinden werden. Zusätzlich läuft der Vertrag von Mack 2021 ab, was zusätzlich in die Karten von Taylor spielt. Somit zählt Marlon Mack für uns zu einem der größten Verlierer des NFL Draft 2020.

© 2020 News4Fantasy

  • Black Facebook Icon
  • Black Twitter Icon

News4Fantasy